· 

Gewitterangst

Dein Hund hat Gewitterangst? Dann lass ihn das Gewitter nicht alleine durchstehen. Vor allem in Momenten, wo wir Angst haben, fühlen wir uns sicherer, wenn jemand bei uns ist, auch unseren Hunden geht es so. Wie kannst du deinem Hund in dieser Zeit helfen? Hier ein paar Tipps:

  • Um den Gewitterlärm zu minimieren, schließe alle Fenster. Manche Hunde reagieren jedoch nicht nur auf den Gewitterlärm, sondern auch auf die Blitze als optischen Reiz, daher empfiehlt es sich bei manchen Hunden auch die Rollläden zu schließen. 
  • Radio oder Fernseher einschalten und laut drehen (im gesunden Maß natürlich), so können die Gewittergeräusche übertönt werden. 
  • Ebenso könnten deinem Hund Körperbandagen nach Tellington T Touch zu mehr Sicherheit verhelfen, sodass er sich während dem Gewitter besser entspannen kann. Das Thundershirt hat einen ähnlichen Effekt, wobei ich persönlich die Körperbandagen bevorzuge, da sie punktuellen „Druck“ auf den Körper ausüben und dies den Hunden meist mehr Sicherheit gibt als das Thundershirt.
  • Kauen entspannt, zugleich ist dein auch Hund beschäftigt, sodass er sich nicht mehr so stark auf das Gewitter konzentrieren kann.
  • Womöglich hilft es auch schon, wenn du deinen Hund mit Kopfarbeit (Nasenspiele, Trickarbeit oder anderem) beschäftigst.
  • Biete deinem Hund deine Nähe an. Manche Hunde fühlen sich sicherer, wenn sie sich zur Bezugsperson kuscheln können. Möchtest du nicht, dass dein Hund ins Bett kommt, dann verlege deinen Schlafplatz auf den Boden zu deinem Hund.
  • Manchen Hunden hilft es auch, wenn sie eine Höhle haben, in die sie sich zurückziehen können, beispielsweise eine mit einer Decke abgedunkelte Hundebox oder ähnlichem.
  • Baue ein Entspannungssignals auf, welches du dann auch bei Gewitter anwenden kannst.
  • Das RelaxoDog Soundmodul. RelaxoDog hilft durch seine speziell entwickelten, subliminalen (unterschwelligen, hochfrequenten Töne und Tonfolgen) erfolgreich, Stresssituation (zB Gewitter) zu vermeiden.
  • Weiters können in solchen Stresssituationen auch homöopathische Mittel oder auch ein Adaptil Stecker die Gewitterangst minimieren. Der Adaptil Stecker zerstäubt nachgebildete Pheromone der Mutterhündin, die beruhigend auf Hunde jeden Alters wirken. (Bitte besprich dies am besten mit deinem Tierarzt)
  • Auch medikamentöse Maßnahmen können bei Angst helfen, dies ist aber unbedingt mit dem Tierarzt zu besprechen, da nicht alle Mittel die gewünschte Wirkung bzw. eine falsche Wirkung erzielen können und 2. sollte dies nur bei besonders schweren Fällen von Angst- bzw. Panikattacken als Maßnahme dienen.

Da jeder Hund individuell ist, wird sicherlich nicht jeder dieser Tipps auf deinen Hund anwendbar sein, um ihm mehr Ruhe zu verschaffen, u.a. kommt es auch darauf an, wie stark die Gewitterangst bei deinem Hund ausgeprägt ist. 

Gewitterangst kann natürlich nicht nur für deinen Hund, sondern auch für dich anstrengend sein, da dies dann einem meist die Nächte raubt, dennoch solltest du versuchen, ruhig zu bleiben und deinem Hund während dieser Zeit so gut wie möglich unterstützen. Schimpfen und Bestrafen ist nicht nur aus ethischen Gründen keine adäquate Lösung, sondern macht die Gewitterangst nur noch schlimmer, da du deinem Hund damit noch mehr Stress signalisierst.