· 

Du suchst einen guten Hundetrainer, dann achte darauf, wie gut der Trainerhund erzogen ist…

Habt ihr das auch schon einmal gehört, man ist auf der Suche nach einem guten Hundetrainer und dann wird einem empfohlen, man solle doch einfach den Hund des Trainers beobachten und wenn der perfekt erzogen ist, also nicht an der Leine zieht, keine anderen Hunde anpöbelt oder sonst keine Unarten präsentiert, dann spiegelt das die Qualitäten des Trainers wieder. Warum? Weil, wenn der Hundetrainer seinen eigenen Hund schon nicht erziehen kann, wie soll er dann dir bei deinen Problemen helfen können?

 

Hier meine ganz ehrliche Meinung, ich habe noch nie so einen Humbug gehört. Perfekt erzogene Hunde gibt es meiner Meinung nach sowieso schon gar nicht, denn jeder Mensch hat eine andere Messlatte für perfekt erzogen, wo soll man da genau sagen, genau das ist perfekt? Darüber hinaus hat jeder Hund andere Alltagsherausforderungen zu meistern, beispielsweise muss ein Stadthund aufgrund seiner Wohnsituation schon viel mehr Dinge lernen als ein Hund am Land. Auch Trainerhunde sind ganz normale Hunde, die wie jeder andere Hund oder jeder andere Mensch schlechte Erfahrungen gemacht haben oder auch schlechte Tage haben, krank, alt oder auf eine andere Weise beeinträchtigt sein können, was wiederum zu Verhaltensproblemen (Schreckhaftigkeit, Unsicherheit etc.) führen kann. Aber auch Trainer sind ganz normale Menschen, die bei der Erziehung ihres eigenen Hundes wie jeder andere Hundehalter emotional betroffen sind und daher Fehler machen oder auch ihre Stimmung auf ihren Hund übertragen. Man darf auch nicht vergessen, dass vor allem Hundetrainer oft solchen Problemhunden eine Chance geben, die ein ganz normaler Hundehalter aufgrund der Schwierigkeiten gar nicht nehmen würde. Vor allem Verhaltenstrainings benötigen sehr viel Zeit und Geduld, das kann sich je nach Schweregrad über mehrere Jahre hinziehen bzw. manche Hunde haben so schlechte Erfahrungen gemacht, denen man mit einem Training zwar helfen kann, aber sie nie so „perfekt“ werden, wie ein Hund, der von klein auf wohlbehütet aufgewachsen ist. Ebenso darf man nicht vergessen, dass viele Hunde bereits vor der Zeit als Hundetrainer bei ihrem Menschen eingezogen sind und einfach auch hier damals vom „Noch-nicht-Hundetrainer“ unwissentlich Fehler gemacht wurden. Zu guter Letzt der Faktor der Spezialisierung, denn nicht jeder Hundetrainer kann in allen Bereichen des Hundetrainings gut sein. Während der eine Trainer besonders empfehlenswert für jagdlich motivierte Hunde ist, hat sich der andere auf gestresste Hunde spezialisiert oder auf bestimmte Rassen, denn nicht jedes Problem, jeder Hund, jede Rasse kann mit demselben Schema trainiert werden. Ebenso ist viel auch Sache der Erfahrung, ein Hundetrainer, der erst seit kurzem mit seiner Ausbildung fertig ist, kann einfach noch nicht auf alle Fragen oder Probleme eine Antwort haben, wie ein Hundetrainer, der aufgrund seiner praktischen Erfahrung einfach schon mehr von seinen vierbeinigen Kunden lernen durfte.

 

Also wie man hier sieht, gibt es viele Gründe, warum auch Trainerhunde keine perfekt erzogenen Hunde sind. Für mich stellt sich weiters die Frage, wie man als Hundehalter den Trainerhund beobachten soll, denn nicht jeder, ja sogar die wenigsten Hundetrainer nehmen ihre Hunde mit zum Training. Würden Sie meine Hunde beobachten wollen, dann müsste Sie schon zum Stalker werden. Und ganz ehrlich, meine Hunde sind nicht perfekt erzogen, aber das müssen sie auch gar nicht, weil es meinen Hunden gut geht und sie das können, was in unserem Alltag notwendig ist.

 

Nun möchte ich aber auch die Frage klären, woran man denn nun wirklich einen guten Hundetrainer erkennt.

 

Ein guter Hundetrainer sollte…

… eine fundierte Ausbildung vorweisen können und sich regelmäßig fortbilden.

… nach modernen Trainingsmethoden und gewaltfrei arbeiten.

… Hundeverhalten nicht mit Dominanz begründen.

… mit Tierärzten zusammenarbeiten, da auch Erkrankungen Grund für Verhaltensprobleme sein können.

… mit Ihnen und Ihrem Hund respektvoll umgehen. Achten Sie vor allem auch auf Ihr Bauchgefühl. Fühlen Sie sich wohl, gut

    aufgehoben und verstanden? Hat auch Ihr Hund sichtlich Spaß am Training?

… Sie und Ihren Hund bei Notwendigkeit an einen Trainerkollegen weitervermitteln.

 

Weiters finden Sie hier einen weiteren Blogartikel zum Thema "Die Hundetrainer-Falle" sowie auch eine ausführliche Broschüre "Finden Sie den richtigen Hundetrainer".

Ebenso finden Sie auf www.voeht.at empfehlenswerte gewaltfrei arbeitende Hundetrainer in ganz Österreich.