Schnüffelspiele für Jederhund

Wenn es um Gerüche geht, dann sind uns unsere Hunde einige Nasenlängen voraus. Im Vergleich zu uns Menschen, haben unsere Hunde nämlich eine etwa 30x höhere Geruchsleistung. Als Beispiel stell dir einen 500 m langen Sandstrand vor, der 50 m breit und 50 cm tief ist – ein gut trainierter Hund kann aus dieser Fläche 2 verschieden riechende Sandkörner wieder finden.

 

Das tolle an der Nasenarbeit ist, dass unsere Hunde sich hierbei immens konzentrieren müssen und dadurch geistig gefordert und gefördert werden können. Zugleich verhilft Nasenarbeit dem Hund zu mehr Selbstvertrauen und bringt Entspannung in den Hundealltag. Vor allem bei sehr gestressten und rastlosen Hunden empfehle ich meinen Kunden, Suchspiele in den Alltag zu integrieren, um dem Hund zu mehr Ruhe zu verhelfen.

 

Weiters sind Suchspiele auch ganz einfach umzusetzen und mit etwas Kreativität benötigt man dafür gar nicht viel. Hier ein paar Schnüffelideen:

  • Leckerlis in Haus oder Garten verstecken – vor allem im Herbst bietet sich an, das abgeworfene Laub oder den Strauchschnitt als Schnüffelwiese zu verwenden.
  • Aus leeren Klopapierrollen, Zeitungspapier, Decken, leeren Eierkartons, leeren Schachteln, alten Socken etc. lässt sich auch ganz schnell ein Schnüffelparadies für deinen Hund zaubern.
  • Genauso kannst du deinem Hund auch beibringen verschiedene Gegenstände zu suchen.
  • Statt Leckerlis kannst du dann, je nach Vorliebe deines Hundes, auch Gemüse- und Obststücke, Nüsse etc. verstecken.

Aber nicht nur Hunde sind mit Schnüffelspielen zu begeistern, auch (Wohnungs-)Katzen kann man mit Nasenarbeit wunderbar beschäftigen.